Mehrere junge und ├Ąltere Menschen fahren mit dem Fahrrad auf einer Stra├če mit gr├╝nen B├Ąumen entlang

© Netzwerk Fahrradfreundliches Falkensee/Lennart Meyer

Kidical Mass

Die Kidical Mass ist eine weltweite Bewegung. Seit 2017 gibt es sie auch in Deutschland. Bei bunten Fahrraddemos erobern Radfahrende von 0 bis 99 Jahren die Stra├če. Die Kidical Mass setzt sich f├╝r kinder- und fahrradfreundliche St├Ądte und Gemeinden ein. Herzst├╝ck des Aktionsb├╝ndnisses sind mehr als 300 lokale Organisationen und Initiativen. Ein einzigartiges Netzwerk ÔÇô dezentral, selbstorganisiert und gemeinsam stark. Unterst├╝tzt wird es von den ├╝berregionalen Partner*innen: ADFC, Campact, Changing Cities, Clean Cities Campaign, Deutsches Kinderhilfswerk, Greenpeace, Pro Velo Schweiz und VCD.

In Falkensee engagiert sich das Jugendforum zusammen mit dem Netzwerk Fahrradfreundliches Falkensee, der Critical Mass, Fridays For Future und dem ADFC f├╝r einen sicheren Rad- und Fu├čverkehr f├╝r alle Menschen.

Mehr Sicherheit und Freiheit f├╝r alle Menschen von 0 bis 99

Die Kidical Mass macht Kinder sichtbar und gibt ihnen eine Stimme im Verkehr. Eine kindgerechte Mobilit├Ątsplanung stellt ihre Bed├╝rfnisse nach Platz und Sicherheit in den Fokus. Die Kidical Mass m├Âchte Lust auf Ver├Ąnderungen machen. Alle Kinder und Jugendlichen sollen sich sicher und selbstst├Ąndig mit dem Fahrrad und zu Fu├č bewegen k├Ânnen. Denn Stra├čen sollen Menschen nicht gef├Ąhrden ÔÇô sie sollen Menschen verbinden. Doch das aktuelle Stra├čenverkehrsrecht verhindert das, denn es bevorzugt allein das Auto. Das muss sich dringend ├Ąndern.

Die Forderungen des Kidical Mass Aktionsb├╝ndnis an die Bundesregierung lauten:

Das neue Stra├čenverkehrsrecht muss

  • die Schutzbed├╝rftigkeit von Kindern in den Mittelpunkt stellen und Vision Zero ÔÇô null Verkehrstote und Schwerverletzte ÔÇô zum Ziel haben z.B. durch:
    • Stetige j├Ąhrliche Finanzierung mit konkreten Zielvorgaben an die Kommunen
  • die selbst├Ąndige und sichere Mobilit├Ąt der Kinder erm├Âglichen ÔÇô auf dem Weg zur Schule, zu Freund:innen, zum Sportverein oder Spielplatz z.B. durch:
    • Sichere Schulradwege-Netze bis 2030
    • Schulstra├čen und verkehrsberuhigte Bereiche vor Schulen und Kitas
    • Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit innerorts,
    • gesch├╝tzte und baulich getrennte, breite Radwege an Hauptstra├čen, gesch├╝tzte Kreuzungen, Spielstra├čen, Wohngebiete ohne Durchgangsverkehr

Weitere Infos findest du unter https://kinderaufsrad.org/.