Es wird ein an einem Laternenmast aufgehÀngt mit der Aufschrift

© Jugendforum Falkensee/Charlotte Lang

Veröffentlicht am 27. MÀrz 2024:

Plakate gegen Rechtsextremismus

Jugendforum Falkensee setzt ein Zeichen fĂŒr Demokratie

SpĂ€testens seit den Correctiv-Recherchen zu einem Treffen von Neonazi-GrĂ¶ĂŸen, AfD-Mitgliedern und Werte-Union-AnhĂ€ngern in Potsdam ist klar, welche menschenfeindlichen und rassistischen Werte sie vertreten. Sie wollen eine ethnisch homogene Gesellschaft in Deutschland, aus der Menschen, die nicht in ihr Weltbild passen, ausgegrenzt und deportiert werden. Seitdem gab es schon unzĂ€hlige Demonstrationen fĂŒr Demokratie, Vielfalt und gegen Rechtsextremismus, an denen sich Millionen von Menschen beteiligt haben. Auch in Falkensee gab es schon zwei parteiĂŒbergreifende Demonstrationen, an denen insgesamt ĂŒber tausend Menschen teilgenommen haben.

Das Jugendforum hat nun eine Plakataktion gestartet, um auch Haltung zu zeigen, wenn gerade keine Demonstrationen stattfinden. „Es ist uns wichtig, dass die Menschen sich mit den Themen Rassismus, Faschismus und Demokratie auch im Alltag auseinandersetzten“, sagt Kassandra (18). Das Plakat mit der Aufschrift „Deine Stimme fĂŒr Demokratie seit 1949“ ist anlĂ€sslich des 75- jĂ€hrigen Grundgesetz-JubilĂ€ums, das in diesem Jahr gefeiert wird, entstanden. Die Plakate sollen nicht nur Position beziehen, sondern auch informieren. Neben den schlagkrĂ€ftigen Aussagen steht auf jedem Plakat auch ein Artikel aus dem Grundgesetz. „Wir wollen nochmal daran erinnern, worauf unsere Demokratie fußt. So sind Wahlen in Deutschland allgemein, unmittelbar, frei, gleich und geheim. Außerdem ist auch im Grundgesetz geregelt, dass Benachteiligung aufgrund des Geschlechts, der Herkunft, von Behinderungen oder des Glaubens nicht toleriert sind“, bekrĂ€ftigt Lisa (17).

Schon kurz nach dem AufhĂ€ngen der Plakate wurde in einigen öffentlichen Telegram-Gruppen von örtlichen Querdenkern und Extremisten darĂŒber fantasiert, die Plakate zu entfernen. „Diese Reaktion zeigt nochmal, wie wichtig diese Plakataktion ist“, betont Kassandra. Gleichzeitig ist fĂŒr eine stabile Demokratie eine aktive Zivilgesellschaft notwendig. Daher rufen alle Plakate dazu auf, sich aktiv gegen Rassismus und Faschismus einzusetzen. In diesem Jahr finden zudem mehrere Wahlen statt: Am 26. Mai sind Landratswahlen, am 09. Juni sind Kommunal- und EU-Wahlen und am 22. September sind Landtagswahlen in Brandenburg. Die Plakate sind auch ein Appell an Alle, wĂ€hlen zu gehen.