© Jugendforum Falkensee/Lennart Meyer

19. März 2020:

Wir bleiben zu Hause!

Jugendforum sagt Veranstaltungen bis auf weiteres ab und organisiert Hilfe

Die Lage Rund um das Corona-Virus hat sich in der letzten Woche deutlich verschärft. Seit Mittwoch sind im Land Brandenburg Schulen und Kitas geschlossen und bereits viele Veranstaltungen sind aufgrund der Infektionskrankheit Covid-19 ausgefallen. Deshalb reagiert auch das Jugendforum auf diese außergewöhnliche Situation und sagt alle Veranstaltungen bis auf weiteres ab.

Das Jugendforum bittet in diesem Zusammenhang darum, die Anweisungen der Bundes- und Landesregierung ernst zu nehmen. Oberste Priorität sollte dabei sein, auf alle - nicht zwangsläufig notwendigen - Kontakte zu verzichten, um einer weiteren Verbreitung entgegenzuwirken. Statt zahlreiche Hamsterkäufe zu tätigen sollten Sie an diejenigen denken, welche besonders von Covid-19 gefährdet sind: Dies sind nicht die Jugendlichen, sondern die vielen Senior*innen und Menschen mit Vorerkrankungen. Daher erscheint es sinnvoll, dass gerade die jungen Menschen den Generationen über sich Hilfe anbieten. Die Willkommensinitiative Falkensee hat von Montag bis Samstag zwischen 10 und 14 Uhr ein Hilfetelefon unter der Nummer 03322/2938901 eingerichtet. Anfragen zur Unterstützung können dort abgegeben werden. Das Jugendforum beteiligt sich mit seinem Lastenrad und einem Fahrradanhänger an dieser Aktion und kann so bei Einkäufen, kleinen handwerklichen Tätigkeiten und anderen dringenden Anliegen helfen. Neben dem Telefonservice steht auch rund um die Uhr die neu eingerichtete Mailadresse hilfe@jugendforum-fks.de zur Verfügung. Auch hier können Sie um Unterstützung bitten. Das Jugendforum versucht dann zu helfen und leitet kompliziertere Anfragen auch gerne weiter.

Weitere Informationen zu den Hilfsangeboten finden Sie auf der Website des Jugendforums (https://www.jugendforum-fks.de/hilfe-in-der-aktuellen-lage/) oder der Willkommensinitiative (https://willkommen-in-falkensee.org/hilfe-beim-einkaufen-und-hilfstelefon-in-der-b84/). Weitere Hilfsangebote finden Sie auf der Website der Stadt unter https://www.falkensee.de/texte/seite.php?id=444229.

Wer sich an dem Angebot beteiligen möchte, kann sich auf demselben Weg bei den Organisator*innen melden. Nur mit einer starken und sozialen Zivilgesellschaft lässt sich diese Krise meistern. Deshalb ruft das Jugendforum alle Menschen auf, sich gegenseitig zu unterstützen und auf die Schwächsten und Menschen mit Vorerkrankungen Acht zu geben.

Für viele Menschen bringt das Social Distancing weitere Probleme mit sich. Deshalb wird an dieser Stelle auf verschiedene Telefonnummern aufmerksam gemacht, die in Notsituationen angerufen werden können:

• Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ – 08000 116 016

• Telefonseelsorge – 0800 1110 111 oder 0800 1110 222

• Kinder- und Jugendtelefon „Nummer gegen Kummer“ – 116 111

• Sucht- und Drogenhotline – 01805 31 30 31 (kostenpflichtig. 0,14 €/Min. aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min)

Abgesehen von der Suchtberatung sind die Dienste alle kostenlos.

Bleiben Sie gesund und kommen Sie gut durch die nächsten Wochen!