© Jugendforum Falkensee/Lennart Meyer

13. Januar 2022:

Mahnwache in Falkensee

Licht des Gedenkens - Solidarisch gegen Corona

Das B├╝ndnis gegen Rechts (BgR) und das Jugendforum Falkensee haben mit Unterst├╝tzung der vier evangelischen und der katholischen Kirchengemeinde eine Mahnwache zum Gedenken an die nach einer Corona-Infektion verstorbenen Menschen abgehalten. F├╝r jeden Verstorben im Havelland wurde eine Kerze auf dem Vorplatz der Stadthalle angez├╝ndet. Zeitgleich lie├čen die Kirchen der umliegenden Gemeinden die Glocken l├Ąuten. Aktuell sind 221 Menschen im Havelland, 4 860 Menschen in Brandenburg und 115 000 Menschen in Deutschland an den Folgen einer Infektion mit dem Virus SARS-CoV-2 verstorben. (Stand: 13. Januar 2022).

ÔÇ×Dem lauten Geschrei der Impfgegner:innen und 'Spazierg├Ąnger:innen' wollen wir das stille Gedenken an die Corona-Toten entgegensetzenÔÇť, erkl├Ąrt Waltraud Eckert-K├Ânig vom B├╝ndnis gegen Rechts. ÔÇ×Demokratisch handeln hei├čt, das Wohl aller nicht aus den Augen zu verlieren. Die pers├Ânliche Freiheit endet da, wo die Schutzrechte anderer mit F├╝├čen getreten werden.ÔÇť

Aufgrund der Pandemielage verzichteten wir bewusst auf eine gr├Â├čere ├Âffentliche Versammlung. Gleichwohl galten strikte Hygieneregeln einschlie├člich Masken- und Abstandspflicht.

Clara Weiger vom Jugendforum meint: ÔÇ×Wir bemerken, wie die Debatte emotionaler wird, wie sich ├╝ber Ma├čnahmen aufgeregt wird und was dabei vergessen wird sind die Menschen, die an Corona sterben. Heute gedenken wir der Verstorbenen, gemeinsam k├Ąmpfen wir gegen das Virus und nicht gegen Menschen, wir halten zusammen. Wir wollen das Stadtbild nicht von denen spalten lassen, die durch Falschinformationen Ideologien pr├Ągen und unsere Demokratie gef├Ąhrden. Unsere Gedanken gelten den Verstorbenen und denen, die sie bis zum Schluss pflegen und behandeln. Danke! "

Die Aktion ist auch ein Signal der Abgrenzung von denen, die montags bei sogenannten Spazierg├Ąngen meist ohne Masken und Abstand durch die Stadt ziehen und sich gegen Impfungen sowie notwendige Schutzma├čnahmen stellen.