16. November 2020:

Die B├╝rger:innen haben gesprochen!

Vernetzungsgruppe Contra-Hallenbad reagiert auf das Ergebnis des B├╝rger*innenentscheides zum Hallenbad

Eine jahrelange Diskussion, hitzige Debatten und der Austausch von Argumenten sollten nun das lang ersehnte Ende erreicht haben. Mit dem B├╝rger*innenentscheid zu der Frage, ob das geplante Hallenbad gebaut werden soll, hatten die Einwohner*innen Falkensees die M├Âglichkeit, selbst ├╝ber die (Nicht-)Umsetzung des umstrittenen Projektes zu entscheiden.

Die Vernetzungsgruppe Contra-Hallenbad respektiert und akzeptiert das Abstimmungsergebnis. Wir freuen uns sehr ├╝ber die hohe Wahlbeteiligung an diesem demokratischen Prozess. Gerade mit unserer ├ľffentlichkeitskampagne konnten wir viele Menschen davon ├╝berzeugen, den Weg zur Abstimmungsurne zu beschreiten. Wir sind auch damit zufrieden, dass wir 5500 Menschen von unserer Position ├╝berzeugen konnten. Dies zeigt, dass unsere Kritikpunkte berechtigt waren und die Hallenbadplanung viele Menschen nicht ├╝berzeugt hat. Der Wunsch, dieses Bad zu bauen, ist durch das Ergebnis jedoch deutlich geworden.

Wir hoffen, dass nach den stark gef├╝hrten Debatten und dem Wettstreit um die beste L├Âsung inner- und au├čerhalb der SVV die politische Zusammenarbeit konstruktiv wieder aufgenommen werden kann. Wir bedanken uns f├╝r die gro├če Unterst├╝tzung im Zuge der letzten Wochen und freuen uns darauf, zuk├╝nftig erfolgreich und konstruktiv an der Weiterentwicklung unserer Stadt zusammenzuarbeiten.