Eine Personengruppe gedenkt der B├╝cherverbrennung 1933 vor dem Rathaus Falkensee

© Jugendforum Falkensee/Lennart Meyer

Ver├Âffentlicht am 10. Mai 2023:

90 Jahre B├╝cherverbrennung

Am vergangenen Mittwoch, den 10. Mai erinnerten wir gemeinsam mit dem B├╝ndnis gegen Rechts und der Partnerschaft f├╝r Demokratie Falkensee auf dem Rathausvorplatz der B├╝cherverbrennung vor 90 Jahren. Zusammen mit dem Projekt re<<member brachten wir Flatterband an, dass auf die hier geschehenen Verbrechen hinweisen soll. Damit beteiligten wir uns an der brandenburgweiten Aktion "Tat-Orte markieren - Menschen (ge)denken".

Am 10. Mai 1933 verbrannte die Deutsche Studentenschaft zusammen mit verschiedenen Organen der NSDAP B├╝cher von mehr als 100 Autor*innen, die von den Nazis als "undeutsche Literatur" angesehen wurden, da sie nicht der nationalsozialistischen Ideologie entsprachen. Neben der gro├čen Verbrennung auf dem Opernplatz in Berlin fanden viele weitere Aktionen ├╝berall in Deutschland statt, so auch in Falkensee vor dem Rathaus.

Durch die B├╝cherverbrennung gerieten viele Autor*innen und deren Werke in Vergessenheit. Einige Autor*innen, wie Carl von Ossietzky oder Alma Maria K├Ânig wurden au├čerdem in den folgenden Jahren deportiert und von den Nazis ermordet. Gleichzeitig wurde durch die Verbrennung die Gewalt und der Hass der kommenden Jahre legitimiert.

Unser Ziel ist es nun, dass auch in Falkensee der B├╝cherverbrennung gedacht wird und durch ein Denkmal oder Informationsangebot erinnert wird.

Die B├╝cherverbrennung

Als das Regime befahl, B├╝cher mit sch├Ądlichem Wissen

├ľffentlich zu verbrennen, und allenthalben

Ochsen gezwungen wurden, Karren mit B├╝chern

Zu den Scheiterhaufen zu ziehen, entdeckte

Ein verjagter Dichter, einer der besten, die Liste der

Verbrannten studierend, entsetzt, da├č seine

B├╝cher vergessen waren. Er eilte zum Schreibtisch

Zornbefl├╝gelt, und schrieb einen Brief an die Machthaber.

Verbrennt mich! schrieb er mit fliegender Feder, verbrennt mich!

Tut mir das nicht an! La├čt mich nicht ├╝brig! Habe ich nicht

Immer die Wahrheit berichtet in meinen B├╝chern? Und jetzt

Werd ich von euch wie ein L├╝gner behandelt! Ich befehle euch, Verbrennt mich!

Erich K├Ąstner (1898-1956)